Fachtagung am 17. Juli 2024 Pflegeheime im Bestand – Ambulantisierung als Perspektive?

In diesen Tagen mehren sich Nachrichten zu Neubauprojekten, bei denen für Menschen mit Pflegebedarf Wohnen mit ambulant erbrachten Leistungen kombiniert statt im Heimbetrieb organisiert wird. Solche Bauvorhaben eröffnen die Chance einer konzeptionell und wirtschaftlich zukunftsorientierten Ausgestaltung. Doch die überwiegende Kapazität der Wohnangebote bei Pflegebedarf findet sich in Bestandsimmobilien, die als Pflegeheime organisiert sind. Dort führen wegen Personalmangels nicht belegte Plätze zunehmend zur Frage, wie das Angebot auf Dauer wirtschaftlich geführt werden kann. Lässt sich den mit dem Status Pflegeheim verbundenen Zwängen durch Umwandlung in ein ambulantes Angebot entgehen? Dieser Frage widmet sich unsere diesjährige Fachtagung.

Praxisbeispiele veranschaulichen zunächst die Bandbreite damit zusammenhängender Aspekte. Anschließend betrachten wir die Rahmenbedingungen: Von der Finanzierbarkeit der Immobilienaufwendungen über baurechtliche Hürden bis zur Perspektive der Weiterentwicklung des SGB XI. 

Unsere Fachtagung richtet sich an die auf Träger- und Heimebene für die strategische Ausrichtung Verantwortlichen und an alle, die sich mit der Ausgestaltung der Rahmenbedingungen für Pflegeheime – nicht nur, aber insbesondere in Baden-Württemberg – befassen.

  • Vom Stäbleheim zur ambulanten WG Haus Stäble
    Markus Holdenried, Geschäftsführer
    Samira Haas, Projektleiterin
    Hospitalpflege gGmbH, Rottenburg am Neckar
     
  • Vom Richard-Bürger-Heim zum “Wohnen mit Gemeinschaft” im Burgenlandzentrum
  • Das Richard-Bürger-Heim in Stuttgart-Feuerbach: Opfer der Landesheimbauverordnung?
    Gabriele Blume
    Vorsitzende des Vorstands Ev. Altenheimat, Stuttgart
     
  • Bauliche Umgestaltung zum “Wohnen mit Gemeinschaft” - die Knackpunkte
    Guido Weinhardt
    Architekt, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg
     
  • Das ambulante Angebot “Wohnen mit Gemeinschaft”
    N.N., Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg
     
  • Durchmischtes Wohnen im Haus am Weinberg aus dem Baujahr 1992: Ein Zukunftskonzept
    Frank Lehmeier
    Hausleiter, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg
     
  • Flucht aus der stationären Pflege? Die bestandsgefährdenden Investitionskosten-Regeln in Baden-Württemberg und was sich ändern muss
    Jörn Fuchs
    Geschäftsführer, Paritätische Sozialdienste gGmbH, Heidelberg
     
  • Vom Heimreicht über Leistungsrecht, Bauordnungsrecht, Mietrecht bis zu Fördermitteln… Wo sind die Stolpersteine einer Ambulantisierung?
    Dr. Lutz H. Michel FRICS
    Rechtsanwalt, Düren
     
  • Lieber stambulant oder ambulant?
    Kaspar Pfister
    Geschäftsführender Gesellschafter, BeneVit Holding GmbH, Mössingen
     
  • Aktuelle Kommentare aus der bundespolitischen Warte
    Thorsten Mittag
    Referent Altenhilfe und Pflege, Der PARITÄTISCHE Gesamtverband, Berlin
     
  • Zur Realisierung von Ambulantisierung: Ist Ermöglichungskultur denkbar? Ein Ausblick
    Ingrid Hastedt
    Vorsitzende des Vorstands, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg

Weitere Informationen

Termin:
Mittwoch, 17. Juli 2024
Beginn: 9.30 Uhr
Ende: ca. 16.15 Uhr

Teilnahmegebühr:
Die Tagungsgebühr beträgt 239,– Euro inklusive Tagungsunterlagen und Verpflegung. Ermäßigung für Mitarbeitende von Behörden auf Anfrage.

Anmeldung:
Bis spätestens 05.07.2024
über diesen Link oder per E-Mail: info@wohlfahrtswerk.de 

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine
Anmeldebestätigung mit Rechnung.

Veranstaltungsort:
Hotel Steigenberger Graf Zeppelin
Arnulf-Klett-Platz 7
70173 Stuttgart

Weitere Informationen:
Sandra Glock
0711 / 619 26-121

Das könnte Sie auch interessieren

Fort- und Weiterbildung

weiterlesen

Über uns

weiterlesen

Arbeiten beim Wohlfahrtswerk

weiterlesen