Qualität in der Altenhilfe

 

 

 

Im Bereich der Altenhilfe haben wir es häufig mit Menschen zu tun, die Unterstützung benötigen und ihre Rechte nicht mehr oder nur noch eingeschränkt selbst einfordern können. Deshalb ist es besonders wichtig, dass persönlich Betroffene und ihre Angehörige uns vertrauen können. Und dass sie sich auf gute Qualität verlassen können.

 

Regelmäßige Kontrollen

 

Die Qualität unserer Häuser und Dienstleistungen wird regelmäßig geprüft. Wir setzen dabei als Träger auf eine Mischung aus internem Qualitätsmanagement, freiwillig erworbenen Qualitätssiegeln und Prüfungen im Rahmen der verpflichtend stattfindenden Besuche von Heimaufsicht und dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK). Die Perspektive von innen und der Blick von außen ergänzen sich und lenken das Augenmerk auf unterschiedliche Aspekte von (Lebens-)Qualität.

  

Qualitätsmemorandum: Unser Anspruch an „gute Pflege“

 

Das Thema Qualität hat viele Facetten: eine gute pflegerische und ärztliche Versorgung zählen ebenso dazu wie soziale oder kulturelle Angebote oder die persönliche Zuwendung durch die Betreuungs- und Pflegekräfte.

 

Für den wichtigen Bereich der Pflegeheime hat das Wohlfahrtswerk in seinem „Qualitätsmemorandum“ gemeinsam mit Heimbeiräten, Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden erörtert, was „gute Pflege“ eigentlich ausmacht.

Wir ermutigen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sinne des Memorandums dazu, immer abzuwägen: zwischen dem, was eigentlich vorgeschrieben ist und dem, was einem Menschen tatsächlich gut tut – und im Zweifelsfall dem persönlichen Wunsch Priorität einzuräumen.