Aktuelle Forschungsprojekte

 

NurMut – ein digitales Musikprojekt für Menschen mit Demenz

 

 

Projektbeschreibung

Im Projekt NurMut wird ein interaktives, elektronisches Musiksystem entwickelt, das Menschen mit Demenz individuell anregt, sich positiv auf ihre Gefühle auswirkt und ihnen ermöglicht, an Gruppenangeboten teilzunehmen. Das System wird sowohl im Pflegeheim als auch in der Versorgung durch Angehörige zu Hause eingesetzt.
Menschen mit Demenz können sich oft nicht mehr durch Sprache ausdrücken oder mit Sprache erreicht werden. Dies führt zu Isolation, Aggression und Stress. Hier setzt NurMut an. Musik kann den Stresspegel senken und das Wohlbefinden steigern.

Projektziele

Es wird ein elektronisches Musiksystem entstehen, das automatisch und individuell auf Menschen mit Demenz eingeht. Angehörige, Pflegekräfte oder andere Bezugspersonen stellen Lieblingstitel, positiv besetzte Geräusche, tagesstrukturierende Elemente wie Kirchenglocken oder auch persönliche Nachrichten zusammen. Dieser „musikalische Fingerabdruck“ soll auf einer digitalen Plattform gespeichert werden und hat zum Ziel, Menschen mit Demenz zu aktivieren und positiv anzusprechen. Dazu wird ein „lernendes Musiksystem“ entwickelt, das in der Lage ist, diese Lieblingsstücke zu erkennen und abzuspeichern, so dass automatisch eine personalisierte Playlist entsteht. NurMut setzt Musik auch zum Stressabbau oder zur Aktivierung ein. So ist es denkbar, den Pegel von Stress und Agitation beispielsweise durch Sensoren in einer Armbanduhr, die den Puls oder ähnliche Parameter messen, zu ermitteln und bei einem vorab definierten Grenzwert beruhigende Musik abzuspielen. Ein weiteres Ziel von NurMut ist es, auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, die Teilnahme an einem Chor oder an Musiktherapie-Gruppen zu ermöglichen. Deshalb soll ein Netzwerk entwickelt werden, das sie virtuell an diesen Veranstaltungen teilhaben lässt – sei es als Zuhörer oder als Mitsänger.

Projektpartner / Beteiligte Einrichtungen

• Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart (Konsortialführer)
• actimage GmbH, Kehl
• Charité – Universitätsmedizin Berlin – Forschungsgruppe Geriatrie, Berlin.
• Constin GmbH, Berlin
• Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM), Berlin
• Synthax GmbH, Planegg
• Tembit Sofware GmbH, Berlin
• Universität der Künste – Design Research Lab, Berlin

• Else-Heydlauf-Stiftung, Stuttgart

Projektlaufzeit

01.09.2015 bis 31.08.2018

Projektförderung

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderschwerpunktes „Pflegeinnovationen für Menschen mit Demenz" mit einem Gesamtvolumen von 2,24 Mio. € gefördert.

 

Jede Innovation

                beginnt mit einer Idee

 

 

 

 

Projektleitung

Gregor Senne
Abteilungsleitung Forschung & Entwicklung
Telefon: 07 11 / 6 19 26 - 110
E-Mail: gregor.senne@wohlfahrtswerk.de

Projektansprechpartner

Tibor Vetter
Projektmanager
Telefon: 07 11 / 6 19 26 - 131
E-Mail: tibor.vetter@wohlfahrtswerk.de

Weitere Informationen

 

 

Bundesministerium für Bildung und Forschung