Aktuelle Praxisprojekte Ambulante Pflege

Um die Pflege als Berufsfeld noch attraktiver zu machen, setzt das Wohlfahrtswerk auf einen guten Qualifikationsmix, der die Aufgabenfelder unterschiedlicher Ausbildungsniveaus durchdacht miteinander verzahnt. Dabei arbeitet das Praxisprojekt „Ambulante Pflege“ an der Fragestellung, wie Pflegeakademiker in diesem Sinne in die praktische Pflege integriert werden können.

 

Im Rahmen des zukunftsorientierten Förderprogramms der Robert Bosch Stiftung „360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten – in der Praxis“ überprüft das Wohlfahrtswerk mit „Ambulante Pflege“ wie ein aufgaben- und kompetenzgerechtes Zusammenspiel unterschiedlich ausgebildeter Kräfte im Rahmen der täglichen Touren eines ambulanten Dienstes möglich wird. Im Vordergrund steht dabei die Übertragung des theoretischen Wissens aus der akademischen Ausbildung in die Praxis.

 

eine weibliche und eine männliche Pflegekraft steigend fröhlich in ihr Dienstauto

 

Dazu wurde die Funktion von „360° Coaches“ geschaffen, die von Pflegeakademikern erfüllt  wird. Sie begleiten die Pflegekräfte des Mobilen Dienstes der Else-Heydlauf-Stiftung im Stuttgarter Norden und betrachten dabei den gesamten Pflegeprozess von der Auftragsklärung über die praktischen Maßnahmen bis hin zur Evaluation. Dabei gleichen sie insbesondere Versorgungsqualität und Qualifikationsbedarf der Mitarbeitenden ab. Diese werden dabei nicht nur sicherer in ihren Aufgaben, sondern erhalten auch Impulse für ihren Weiterqualifizierungsbedarf anhand ihrer Stärken.

Projektlaufzeit: September 2020 bis Februar 2022

Das Projekt gehört zum Programm „360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten – in der Praxis“ der Robert Bosch Stiftung.

Beteiligte Einrichtungen