Aktuelle Praxis- und Innovationsprojekte Emma

Hunde erleichtern vor allem an Demenz Erkrankten den Zugang zu ihrer Umwelt und zu anderen Menschen. Wenn Labradorhündin Emma freundlich wedelnd Kontakt aufnimmt, reagieren darauf oft auch Menschen, die sonst ganz in sich zurückgezogen sind. Als Therapiehund spürt Emma Stimmungen und Emotionen und die Bewohner reagieren meist positiv auf ihre vorsichtige und geduldige Annäherung.

slide 1


Den Menschen in unseren Einrichtungen neue Impulse geben. Der Kontakt zu einem Hund bedeutet für Menschen oft eine große Motivationssteigerung sich mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinanderzusetzen

Wenn sich demenziell erkrankte Menschen in ihre eigene Welt zurückziehen, wenn Pflegekräfte und Angehörige kaum noch Zugang finden, können Tiere wie Emma Kontaktvermittler sein. Hunde äußern ihre Zuneigung ganz direkt, zum Beispiel durch Schwanzwedeln, Anstupsen oder Anschmiegen. Sie reagieren auf Berührungen, Gesten, Augenkontakt und erfassen Stimmungen sowie Gefühle intuitiv. Die Bewohner, die in unseren Einrichtungen leben, kommunizieren mit der jungen Labradorhündin auf einer besonderen Ebene.

Emma und ihre Begleiterin sind ein eingespieltes Team. Wenn unsere Bewohner Emma streicheln und berühren, erfahren sie dadurch Wärme, Zuwendung und Freude.

Beteiligte Einrichtungen

Hauptverwaltung

Falkertstraße 29

70176 Stuttgart

Telefon: 0711 619 26-0

info@wohlfahrtswerkd.de

 

Ludwigstift

Silberburgstraße 89 – 95

70176 Stuttgart

Telefon: 0711 505 308-450

ludwigstift@wohlfahrtswerk.de

Else Heydlauf Stiftung

Mönchsbergstr. 111

70435 Stuttgart

Telefon: 0711 870 06-0

else-heydlauf-stiftung@wohlfahrtswerk.de

Projektansprechpartner

Sandra Glock