Aktuelle Forschungsprojekte PROCare4Life – zur Stärkung der Selbstständigkeit von Senioren

Ziel von PROCare4Life ist es, die Lebensqualität und Selbstständigkeit von älteren Menschen mit Demenz oder Parkinson zu verbessern. Das PROCare4Life-System, das im Laufe des Projekts entwickelt wird, bietet Sicherheit durch die Anbindung an intelligente Assistenzsysteme wie Notrufsysteme oder Sturzsensoren. Die Sensoren sollen zum Beispiel Unsicherheiten beim Gehen erkennen können und Senioren den Hinweis geben, ihre Medikamente zu nehmen oder bestimmte Übungen zu machen. Sechs Nationen arbeiten in diesem Projekt zusammen, das von der EU im Rahmen des Förderprogramms „Horizont 2020“ gefördert wird.

Seniorin mit Tablet

 

Das im Projekt entwickelte System wird an intelligente Assistenzsysteme wie z. B. Sturzsensoren und Notrufsysteme angebunden und ermöglicht so mehr Sicherheit. Es werden Schnittstellen zu bestehenden Systemen entwickelt und auf einer Oberfläche dargestellt, die als eine Art Zentrale fungiert, d. h. die Informationen der verschiedenen Systeme werden innerhalb des PROCare4Life-Systems gebündelt und der Nutzer sieht diese auf einen Blick.

Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz, Big-Data-Verarbeitung und Gamification-Techniken kann das PROCare4Life-System den älteren Menschen zudem Empfehlungen für Maßnahmen geben, die sie im Alltag unterstützen. Wenn die Sensoren des Systems z. B. durch Messen der Schrittlänge eine Unsicherheit beim Gehen verzeichnen, werden die Senioren darauf aufmerksam gemacht,  ihre Medikamente zu nehmen,  bestimmte Übungen zu machen oder genügend zu trinken. Unsicherheiten z. B. beim Gehen können also mit dem PROCare4Life-System frühzeitig erkannt werden, konkrete Maßnahmen empfohlen und Stürze so vermieden werden. Auf diese Weise soll die Gesundheit von Menschen mit Demenz oder Parkinson gestärkt bzw. ein Fortschreiten der Erkrankung verzögert werden. Gleichzeitig informiert das System Angehörige, Pflegekräfte und Ärzte über die Veränderungen und macht sie auf den aktuellen Zustand der Senioren aufmerksam.

So erhalten die älteren Menschen im Notfall schnell Hilfe. PROCare4Life unterstützt zugleich Pflegekräfte, Ärzte und Angehörige in ihrem Alltag und bietet zudem eine Plattform zum multidisziplinären Austausch. Das im Projekt entwickelte System soll leicht auch an andere chronische neurodegenerative Krankheiten angepasst werden können.

Das Projekt wird im Rahmen des EU-Förderprogramms „Horizont 2020“ mit einem Gesamtvolumen von rund 5,7 Mio. Euro gefördert.

Januar 2020 - Dezember 2022

Das Projekt und seine Förderer

project

Projektpartner

Kinetikos - Driven Solutions, Portugal

Systemanpassung und Entwerfen der Software- und Hardware-Architektur, Konsortialführer

Assoziation Parkinson Madrid, Spanien

Feldtests in verschiedenen Einrichtungen, Öffentlichkeitsarbeit und projektbegleitende Maßnahmen

Polytechnische Universität Madrid, Spanien

Entwicklung eines Screening-Tools zur Beurteilung kognitiver Fähigkeiten, Überwachung des technischen Fortschritts

Universität Maastricht, Niederlande

Datenverarbeitung und Erkennung von Benutzeraktivitäten einschließlich spezifischer krankheitsbedingter Symptome und Analyse der Benutzerverhaltensmuster

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Erstellung von Schulungsunterlagen und personalisierten Interaktionsmodellen

Casa di Cura Privata del Policlinico SpA, Italien

Entwicklung des Studiendesigns und Auswertung der erhobenen Daten, Feldtests in verschiedenen Einrichtungen

ATOS Spain Sa, Spanien

Durchführung einer Marktanalyse und Erstellung aller erforderlichen Benutzeroberflächen

Stelar Security Technology Law Research UG

Überwachung ethischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, Gewährleistung von Datensicherheit und Schutz der Privatsphäre

Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

Feldtests in verschiedenen Einrichtungen, Öffentlichkeitsarbeit und projektbegleitende Maßnahmen

Stichting International Foundation Integrated Care, Niederlande

Validierung des integrierten Pflegemodells, hauptverantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit

Conselho nacionale de Saúde, Portugal

Feldtests in verschiedenen Einrichtungen, Öffentlichkeitsarbeit und projektbegleitende Maßnahmen

Siveco Romania Sa, Rumänien

Bereitstellung aller Sozial- und Kommunikationsdienste für die Endnutzer, Öffentlichkeitsarbeit und projektbegleitende Maßnahmen

Medizinisch-pharmazeutische Universität „Carol Davila”, Rumänien

Feldtests in verschiedenen Einrichtungen, Öffentlichkeitsarbeit und projektbegleitende Maßnahmen

Universitätsklinik Urgenta Bukarest, Rumänien

Feldtests in verschiedenen Einrichtungen, Öffentlichkeitsarbeit und projektbegleitende Maßnahmen

Projektleitung

Veit Walter

Projektansprechpartner

Ruth Dankbar