Aktuelle Forschungsprojekte HERO – zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen

Pflegende sind wahre „Heros“ - Heldinnen und Helden. Ziel des Projekts HERO ist es daher, vor allem pflegende Angehörige zu unterstützen und so zugleich pflegebedürftigen Senioren ein selbstbestimmtes Leben in gewohnter häuslicher Umgebung zu ermöglichen. Im Projekt wird ease, ein mobiles, auf innovativen IT-Technologien basierendes System, entwickelt. Dieses digitale System ermöglicht den schnellen Austausch von Informationen, die Koordination von Aufgaben sowie die Anbindung an intelligente Assistenzsysteme. Beim bundesweiten Projekt arbeiten wir mit zwei Hochschulen und mit Unternehmen aus der Praxis zusammen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

slide 1

 

Der Alltag für pflegende Angehörige und die Personen, die sie unterstützen, ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Um ihnen die täglichen Aufgaben zu erleichtern, wird im Projekt ein digitales System, ease, entwickelt. Dieses System bietet zum Beispiel Therapeuten und ambulanten Diensten die Möglichkeit, Informationen zum Zustand des Pflegebedürftigen einzutragen, so dass sich die Angehörigen und alle Mitglieder des Pflegenetzwerkes informieren können. Sie haben somit die Möglichkeit, Situationen – auch aus räumlicher Entfernung – einzuschätzen und darauf zu reagieren. Über das System kommunizieren Angehörige, Nachbarn, Freunde, Ehrenamtliche und Pflegekräfte und koordinieren Aufgaben und Termine. Dazu stehen ihnen hilfreiche Erinnerungsfunktionen zur Verfügung, z. B. an die Medikamentengabe oder den nächsten Arzttermin. Es können auch Daten über die Biografie der Senioren eingestellt werden, die die Pflegenden bei ihrer Arbeit unterstützen. Das im Projekt entwickelte digitale System bietet zudem eine Anbindung an intelligente Assistenzsysteme wie z. B. Sturzsensoren und Notrufsysteme, die mehr Sicherheit im Alltag ermöglichen.

Das sensible Thema des Schutzes persönlicher Daten spielt bei HERO eine wichtige Rolle. So werden die Daten nur denjenigen Personen zugänglich gemacht, denen die Pflegebedürftigen bzw. ihre Angehörigen oder Betreuer Zugang erteilen. Das System wird alle Anforderungen der seit Mai 2018 geltenden Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) berücksichtigen.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „KMU innovativ“ mit einem Gesamtvolumen von rund 860.000 Euro gefördert.

September 2019 - August 2022

Weitere Informationen

Das Projekt und seine Förderer

Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projektpartner

Ascora GmbH, Ganderkesee

Entwicklung der Softwarearchitektur, Konsortialführer

Hochschule Osnabrück - Medienlabor

UX-Entwicklung und Usability-Testing

Hochschule Osnabrück – Pflege- und Sozialwissenschaften

Anforderungsdefinition, Vorbereitung und Evaluation der Usability-Tests

Snoopmedia GmbH, Bonn

Implementierung von Schnittstellen und visuelle Informationsaufarbeitung

Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

Feldtests im Betreuten Wohnen und in den Mobilen Diensten, Öffentlichkeitsarbeit, projektbegleitende Maßnahmen

Projektleitung

Veit Walter

Projektansprechpartner

Ruth Dankbar