Abgeschlossene Forschungsprojekte TrinkTracker - ein Projekt zur Entwicklung intelligenter Trinkgefäße

Im Projekt TrinkTracker wurde ein "smarter" Becher entwickelt, der misst, wie viel eine Person am Tag trinkt. Mit Hilfe einer speziellen Software werden Informationen wie Gewicht und Alter der Person, aber auch das Wetter, in einem Trinkprotokoll zusammengefasst, so dass die Flüssigkeitsversorgung eines alten Menschen durch Pflegekräfte oder Angehörige ganz einfach kontrolliert werden kann und sichergestellt werden kann, dass es nicht zu einer Unterversorgung kommt.

Das Ergebnis ist ein intelligentes, mit Sensorik ausgestattetes Trinkgefäß, das automatisch die Trinkmenge erfasst und dokumentiert.

Ausreichendes Trinken ist für den menschlichen Stoffwechsel lebensnotwendig. Allerdings nimmt im Alter das Durstgefühl deutlich ab, so dass eine regelmäßige Kontrolle der Flüssigkeitsversorgung erforderlich ist. Bisherige Kontrollverfahren sind jedoch sehr aufwendig und komplex. Hier setzt das Projekt TrinkTracker an.

TrinkTracker-Becher, verschiedene Ausführungen

TrinkTracker-Becher, verschiedene Ausführungen

TrinkTracker - Trinkmenge einsehen

TrinkTracker - Trinkmenge einsehen

Becher mit TrinkTracker

Becher mit TrinkTracker

TrinkTracker - einfache Visualisierung auf Smartphone

TrinkTracker - einfache Visualisierung auf Smartphone


Zur Unterstützung des Trinkmanagements in der Pflege sollte ein intelligentes Trinkgefäß entwickelt werden, das automatisch erfasst, wie viel ein einzelner Mensch getrunken hat. Die getrunkene Flüssigkeitsmenge soll hierbei der jeweiligen Person zugeordnet werden. Für die ausreichende Flüssigkeitsmenge sollen individuelle Angaben der Person, beispielsweise Größe und Gewicht oder Umgebungsfaktoren wie z. B. heißes Wetter oder Medikation hinterlegt werden können. Gleichzeitig sollten die gewonnen Informationen über eine spezielle Software als elektronisches Trinkprotokoll in die Pflegedokumentation einfließen. Das TrinkTracker-System soll so den Pflegekräften Entlastung und Sicherheit im Pflegeprozess bieten.

Der TrinkTracker soll sowohl in der professionellen Pflege als auch im häuslichen Bereich einsetzbar sein, die Nutzer zum Trinken motivieren sowie pflegende Angehörige beim Thema Flüssigkeitsaufnahme unterstützen.

Projektlaufzeit: 01. Juli 2013 bis 31. Dezember 2015

Projektförderung: Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderbekanntmachung "KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie" mit einem Gesamtvolumen von 1,43 Mio. € gefördert.

Projekthomepage

Weitere Informationen

Mönchsbergstr. 111, 70435 Stuttgart

Telefon: 0711 870 06-0

else-heydlauf-stiftung@wohlfahrtswerk.de

Homepage der Einrichtung

Das Projekt und seine Förderer

project
project

Projektpartner

WGP-Produktdesign, Ellerau

FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe

Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

ELBAU Elektronik Bauelemente GmbH, Berlin (First Sensor)

IMST GmbH, Kamp-Lintfort

Beteiligte Einrichtungen

Kontakt Projektleitung

Gregor Senne

Projektleitung

Gregor Senne

Projektansprechpartner

Tibor Vetter