Abgeschlossene Forschungsprojekte Motivotion 60+ - ein Projekt zur Förderung körperlicher Bewegung

Sport treiben, und zwar gesundheitsförderlich und maßgeschneidert, war das Thema von Motivotion 60+. In Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Forschung wurde ein sensorgestütztes System entwickelt, das älteren Menschen Rückmeldung zu ihren Trainingserfolgen bei sportlichen Tätigkeiten wie Radfahren oder Walking oder bei Kräftigungs- und Koordinationsübungen ermöglicht.

In Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Forschung wurde ein sensorgestütztes System entwickelt, das älteren Menschen Rückmeldung zu ihren Trainingserfolgen bei sportlichen Tätigkeiten wie Radfahren oder Walking oder bei Kräftigungs- und Koordinationsübungen ermöglicht. Die Aktivitäten wurden dabei individuell auf den aktuellen Fitnesszustand, das Trainingsziel sowie den Gesundheitszustand der beteiligten Senioren angepasst.

Das Projekt Motivotion60+ zielte darauf ab, ein System zu entwickeln, das Senioren zu sportlicher Betätigung motiviert und gleichzeitig sicherstellt, dass diese der Gesundheit förderlich durchgeführt wird. Auf diese Weise sollte den teilnehmenden Personen ein Plus an Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und Gesundheit ermöglicht werden.

slide 1


Das Projekt war Teil eines Forschungsprogramms, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wurde. Ziel des Programms war es, neue Technologien und soziales Umfeld miteinander zu verbinden. Unter dem Motto "Ambient Assisted Living" (AAL) ging es darum, "altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben" zu entwickeln, die Senioren und pflegenden Angehörigen zugutekommen. Das Wohlfahrtswerk war an den Projekten GeniAAL, Motivotion 60+ und easyCare beteiligt.

Projektlaufzeit: 01. September 2009 bis 31. August 2012

Projektförderung: Das Gesamtvolumen des Projektes belief sich auf 4,1 Mio. €. Die Fördersumme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) betrug 2,46 Mio. €.

Das Projekt und seine Förderer

project
project

Projektpartner

Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

Abteilung Forschung und Entwicklung: Konzeption und Durchführung Feldtest

Fraunhofer IAO, Stuttgart

Fraunhofer IGD, Darmstadt

Bethanien Krankenhaus Heidelberg

ITIV Uni Karlsruhe, Karlsruhe

TU Darmstadt, Darmstadt

Vitaphone GmbH, Mannheim

Verbundkoordinator

KORION Simulation-Software-Training GmbH, Ludwigsburg

Meyer & Meyer Sports GmbH, Aachen

Metrax GmbH, Rottweil

Sigma Sport GmbH, Neustadt

Beteiligte Einrichtungen

Projektleitung

Gregor Senne

Projektansprechpartner

Sven Unkauf, Verwaltungsleitung
Sven Unkauf