200 Jahre Wohlfahrtswerk

 

 

 

Glückwünsche zum Jubiläum

 

 

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

„200 Jahre im Dienste der Menschen sind für mich ein willkommener Anlass, die Arbeit des Wohlfahrtswerks für Baden-Württemberg ausdrücklich zu würdigen. Name, Rechtsform und Aufgaben der Stiftung haben sich im Laufe der vergangenen 200 Jahre zwar immer wieder gewandelt, die zentralen Aufgaben sind dabei stets gleich geblieben: Soziale Angebote und Einrichtungen zu unterhalten und mit innovativen, neuen Konzepten Lösungen für die sich wandelnden Herausforderungen unserer Gesellschaft zu finden. Zum 200-jährigen Bestehen gratuliere ich dem Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg sehr herzlich und danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den wichtigen Einsatz, den sie für unsere Gesellschaft leisten.“
 

Carl Herzog von Württemberg

„Wenn eine Idee über 200 Jahre hinweg aktuell bleibt, dann muss sie schon sehr gut sein. Man muss sie zwar den veränderten Zeitumständen anpassen, der Grundgedanke aber bleibt. Dafür ist das Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg ein eindrückliches Beispiel. Ich freue mich, dass die Ideen von Königin Katharina bis zur Gegenwart reiche Früchte tragen. Deshalb gratuliere ich dem Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg aus ganzem Herzen zum 200. Geburtstag. Im Interesse der betreuten Menschen in den zahlreichen Einrichtungen wünsche ich dem Wohlfahrtswerk und allen seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eine gute, erfolgreiche Zukunft.“

Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration, Baden-Württemberg

„Das Wohlfahrtswerk war, ist und bleibt ein wichtiger und verlässlicher Partner der Landesregierung in Fragen der Sozial- und Gesellschaftspolitik. Uns verbindet das Ziel, die Menschen in unserem Land dazu zu befähigen, ihre Existenz und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben aus eigener Kraft oder – falls dies nicht möglich ist - mit Unterstützung selbstverantwortlich zu gestalten. Ob in der Altenhilfe, der Jugendarbeit oder bei Fragen des generationenübergreifenden Zusammenhalts – das Wohlfahrtswerk ist seit Jahrzehnten Impulsgeber für soziale Innovationen, die den Alltag vieler tausender Menschen erleichtern. Dafür spreche ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Namen der gesamten Landesregierung meinen herzlichen Dank aus.“

Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung

"In Würde und möglichst selbstbestimmt bis ins hohe Alter leben – das wünschen wir uns alle. Seit 200 Jahren hilft das Wohlfahrtswerk Baden-Württemberg dabei. Es geht innovative Wege wie kaum ein anderer Träger der Altenhilfe. Bei meinem Besuch im Sommer 2016 konnte ich mich davon persönlich überzeugen. Das Wohlfahrtswerk nutzt technische Möglichkeiten, die Menschen das Leben erleichtern. Das beginnt bei Geräten, die automatisch erfassen, wie viel jemand getrunken hat, und reicht bis hin zu lernenden Musiksystemen, die Lieblingsstücke von Pflegebedürftigen erkennen und speichern. Dazu kommen soziale Innovationen wie zum Beispiel ambulante Wohngemeinschaften für Menschen mit Pflegebedarf. Zu dieser gelebten Innovationsfähigkeit gratuliere ich herzlich und danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr wertvolles Engagement. "

Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg

"Keine 200 Jahre, aber immerhin fast 100 Jahre verbinden das Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg und den Paritätischen Wohlfahrtsverband auf eine ganz besondere Art und Weise. Als 1947 der PARITÄTISCHE in Württemberg-Baden wieder gegründet wurde, zählte das Wohlfahrtswerk – wie bereits 1925 bei der Gründung des „Fünften Wohlfahrtsverbands“ – zu seinen Gründungsmitgliedern. Bewährt und innovativ zum Wohle vorwiegend älterer Menschen unterwegs ist das Wohlfahrtswerk seit 1978 auch generationenübergreifend ein großer Träger für Freiwilligendienste innerhalb unseres Verbandes. Ganz herzliche Gratulation zum 200-jährigen Bestehen und auf weitere gute Zusammenarbeit in unserem Verband zum Wohle der uns anvertrauten Menschen!"

Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart

„Das Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg zeichnet sich durch professionelle Pflege und Innovation aus! Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart versorgt das Wohlfahrtswerk mit seinen verschiedenen Angeboten und Einrichtungen viele ältere Menschen. Dabei wird die zeitgemäße Versorgung von Seniorinnen und Senioren auch mit neuen Ansätzen – wie durch den Einsatz moderner Techniken – sichergestellt. Ich danke dem Wohlfahrtswerk für eine ständige Weiterentwicklung in der Altenhilfe, aber auch für die Beständigkeit der Angebote. Dieser Weg zwischen Tradition und Moderne ist nicht immer einfach zu gehen. Durch sein Bildungszentrum trägt das Wohlfahrtswerk dazu bei, junge Menschen für einen Beruf in der Pflege zu begeistern. Dadurch leistet das Wohlfahrtswerk einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Pflege, die ohne gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht funktionieren kann. Ich gratuliere dem Wohlfahrtswerk für Baden- Württemberg herzlich zum 200. Geburtstag und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit in der Landeshauptstadt Stuttgart!“

Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit

„Das Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg gehört zu den Leuchttürmen der Altenhilfe im Südwesten Deutschlands. Und das nun schon seit 200 Jahren! Dabei kann das Wohlfahrtswerk nicht nur auf eine sehr große Tradition zurückblicken, sondern zeigt auch, dass es immer wieder wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Altenhilfe gegeben hat. Ein Beispiel dafür ist die Einrichtung des ersten „Betreuten Wohnens für Senioren“ in Deutschland vor 30 Jahren in Stuttgart. Die Selbstbestimmung der Menschen gilt dem Wohlfahrtswerk dabei als wichtige Richtschnur auch für die Zukunft. Es sorgt mit seinem breit gefächerten Leistungsangebot für eine passgenaue Versorgung in der ambulanten sowie der teil- und vollstationären Pflege in den verschiedenen Altersgruppen. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz und gratuliere herzlich zum 200. Jubiläum!“

Roland Sing, Vorsitzender des Landesseniorenrates Baden-Württemberg e.V.

„Die Einrichtungen des Wohlfahrtswerks sind ein wichtiges und hilfreiches Angebot für ältere Menschen, die auf Pflege und Unterstützung angewiesen sind. So lange wie möglich selbstbestimmt und selbstverantwortlich sein Leben gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können, das möchte fast jeder Mensch. Die Angebote und Dienstleistungen von Altenhilfeeinrichtungen müssen von den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner her gestaltet werden und zu einem würdevollen und selbstbestimmten Leben beitragen. Das Wohlfahrtswerk und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten hierfür einen wichtigen Beitrag. Dafür bedanke ich mich bei allen ganz herzlich und gratuliere zum 200-jährigen Jubiläum. Gerne erinnere ich mich daran, dass ich als Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg die Zusammenarbeit mit dem Wohlfahrtswerk sehr geschätzt habe und auch ein wichtiges gemeinsames Modellvorhaben mit bundesweiter Beachtung begleiten durfte.“

Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS

„Nicht nur die Zeiten, sondern auch die Aufgaben wandeln sich – das zeigt sich auch in sozialen Herausforderungen, die immer wieder neu zu gestalten und zu meistern sind. Das gilt auch für die Pflege von alten und bedürftigen Menschen. Bei der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs wurde dies sehr deutlich: von einem eher defizitorientierten und verrichtungsbezogenen Verständnis ging die Entwicklung hin zu einem ressourcenorientierten, umfassenden Blick auf den pflegebedürftigen Menschen. Dadurch werden sich auch die Angebote der pflegerischen Versorgung verändern. Das Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg nimmt diese Herausforderungen aktiv an. Es entwickelt innovative Hilfsund Unterstützungsangebote und engagiert sich für die Ausbildung von Pflegenden. Dafür danke ich allen Beteiligten. Zum 200-jährigen Bestehen wünsche ich alles Gute und weiterhin viel Erfolg für die weitere Arbeit!“