Herausforderung Personalentwicklung

 

Lernen in und für die Praxis der Altenpflege


Wie kann es gelingen, Mitarbeitende in der Pflege möglichst gut für ihren Beruf zu qualifizieren, sie in der Bewältigung der Arbeitsanforderungen zu stärken und das Wissen auch Jahre nach Ausbildungsende auf dem neuesten Stand zu halten? Mit diesen Fragen beschäftigte sich unsere diesjährige Fachtagung am 17. Juli in Stuttgart. Rund 130 Besucher folgten den Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis, die sich mit verschiedenen Aspekten der Personalentwicklung beschäftigten. In einem Punkt waren sich die Referenten einig: Nicht nur die formelle Ausbildung zählt, sondern gerade das informelle Lernen am Arbeitsplatz ist enorm wichtig und wird in Zukunft noch größere Bedeutung erhalten.

 

Wir bedanken uns herzlich bei den Referentinnen und Referenten der Fachtagung für ihre interessanten Vorträge und die Bereitschaft, ihre Präsentationen auf unserer Homepage zur Verfügung zu stellen. Alle Präsentationen finden Sie hier zum Download.

 

Referierende und ihre Präsentationen

 

Betriebliche Bildung - die Chance in Zeiten des Fachkräftemangels

Mona Frommelt, Direktorin, Hans Weinberger-Akademie, München 

 

 

Praxisanleitung in der Altenpflegeausbildung - Herausforderungen und Empfehlungen für die Praxis

Tina Knoch, Institut für Gerontologische Forschung e.V., München

 

 

Lebenslanges Lernen in der Pflege - Was kommt nach der Ausbildung?

Prof. Dr. phil. Barbara Knigge-Demal, Pflegewissenschaften FH Bielefeld, Bielefeld

 

 

Ansätze und Formen des Lernens in und bei der Arbeit - Grundlagen und Beispiele des arbeitsintegrierten Lernens

Prof. Dr. Peter Dehnbostel, Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW), Lehrstuhl für Betriebliches Bildungsmanagement, Berlin

 

 

Arbeitsintegriertes Lernen im Pflegeheim: Die Praktische Umsetzung - Neue Wege der Ausbildung im Pflegeheim

Ute Bychowski, Fachbereichsleitung stationäre und teilstationäre Pflege, Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V., Frankfurt/M.

 

 

Neue Wege in der berufsbezogenen Sprachförderung

Dr. Meta Cehak-Behrmann, Werkstatt Frankfurt e.V., Frankfurt/M.

 

 

Andere Kulturen – andere Menschen? Anforderungen an die Praxis bei der Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland am Beispiel China

Alfred T. Hoffmann, Geschäftsführer IQ-Innovative Qualifikation in der Altenpflege GmbH, Bad Arolsen

 

 

Die Finanzierung der Personalentwicklung

Ingrid Hastedt, Vorsitzende des Vorstands, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

 

Termin: Mittwoch 17. Juli 2013

 

Veranstaltungsort:
Hotel Steigenberger Graf Zeppelin
Arnulf-Klett-Platz 7
70173 Stuttgart

Weitere Informationen:

Gregor Senne 07 11 / 6 19 26 - 110