Fachtagung 2017

Visionen für die Pflege von übermorgen – eine Branche im Wandel

Rund 120 Fach- und Führungskräfte sind am 19. Juli 2017 der Einladung des Wohlfahrtswerks zur 61. Fachtagung zum Thema  "Visionen für die Pflege von übermorgen – eine Branche im Wandel" gefolgt. Die Teilnehmer erhielten vielfältige Anstöße, wie ein gutes, differenziertes, bedarfsgerechtes und bezahlbares Angebot für die Unterstützung von Senioren zukünftig aussehen könnte.

Die Babyboomer der 1960er Jahre werden in einigen Jahrzehnten die "silver generation" sein. Sie werden nach einem hoffentlich langen, in guter Gesundheit verbrachten dritten Lebensalter in großer Zahl zunehmend Unterstützung und Begleitung brauchen, die zu ihrem Lebensstil passen soll. Weichen dafür werden in den nächsten Jahren zu stellen sein. Doch wie können Leitideen für die Zukunft aussehen?

 

Unsere Visionen für die "Pflege von übermorgen" sind: Die Nachfrage nach Betreuung und Pflege im Alter ist groß, obwohl die Entwicklung von Demenzerkrankungen dank medizinischem Fortschritt beeinflussbar ist. Wenn professionelle pflegerische Hilfe im Alter benötigt wird, kommen Pflegende zum Einsatz, die sich in ihrem Beruf sehr wohlfühlen – auch, weil sie in einem attraktiven Arbeitsfeld tätig sind. Sorgende Angehörige werden digital unterstützt bei der Koordination des Hilfenetzwerks, die Organisation benötigter Unterstützung ist ein Leichtes. Sprachgesteuerte Anwendungen mit lernenden Systemen im Hintergrund bringen Betroffenen Erleichterung im Alltag. Pflege und Betreuung gemäß den individuellen Präferenzen ist für jeden bezahlbar. Last but not least sind die Regeln des Wirtschaftens auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und der Beitrag von Unternehmen für das Gemeinwohl hat Relevanz für die Rahmenbedingungen des Wirtschaftens, was Trägern der Pflegebranche neue Optionen eröffnet.

 

Wege in Richtung dieser Visionen haben wir bei unserer Fachtagung im Jahr unseres 200-jährigen Jubiläums aufgezeigt.
Zielgruppe dieser Tagung waren alle, die sich mit einer gelingenden mittel- und langfristigen strategischen Ausgestaltung der Pflege und Betreuung im Alter befassen.

 

Wir bedanken uns herzlich bei den Referentinnen und Referenten der Fachtagung für ihre interessanten Vorträge.

 

Referierende

Faktoren gelingender Berufszufriedenheit im Altenpflegeberuf
Dr. Gabriele Ensink
Institut für Gerontologie,
Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg


Vom Smart Home zum Internet der Dinge auf dem Weg in die digitale Zukunft
Oliver Fischer
CEO
Digital Concepts, Stuttgart


Alternative Ausgestaltung der Pflegeversicherung:
Szenarien für eine bedarfsgerechte und finanzierbare Pflege

Thomas Kalwitzki
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik,
Universität Bremen

 

Demenz – Perspektiven der Forschung und der Vorbeugung
Prof. Dr. Hans Förstl
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum rechts der Isar der TU München


Gemeinwohl-Ökonomie: Dem Menschen dienen – nicht dem Markt
Christian Felber
Freier Publizist und Autor, Wien

Bereits seit 1985 veranstaltet das Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg eine jährliche Fachtagung für die Pflegebranche. Auf dem Programm steht jeweils ein aktuelles – und häufig auch kontroverses – Thema aus dem Pflegebereich, das von renommierten Experten aus Wissenschaft und Praxis von verschiedenen Seiten beleuchtet wird.

 

 

 

Termin: 

Mittwoch, 19. Juli 2017

Beginn: 09.30 Uhr

Ende: ca. 16.15 Uhr

 

Teilnahmegebühr: 

Die Tagungsgebühr beträgt 150,– Euro inklusive Tagungsunterlagen und Verpflegung. Ermäßigung für Mitarbeitende von Behörden auf Anfrage.

 

Veranstaltungsort:
Hotel Steigenberger Graf Zeppelin
Arnulf-Klett-Platz 7
70173 Stuttgart


Weitere Informationen:
Sandra Glock 
07 11 / 6 19 26 - 121

Weitere Informationen